Deutsche Börse: DAX-Reform

Das Deutsche Aktieninstitut begrüßt die am 24.11.2020 von der Deutschen Börse bekannt gegebenen neuen Regeln zur Indexregulierung. Angesichts der Erweiterung des DAX von 30 auf 40 Unternehmen müsse jedoch in einem zweiten Schritt überlegt werden, auch MDAX und SDAX anzupassen. Alternativ könne man darüber nachdenken, beispielsweise den HDAX in Anlehnung an den FTSE 100 aufzuwerten, betont Dr. Christine Bortenlänger, Geschäftsführende Vorständin des Deutschen Aktieninstituts. „Die Entscheidung, den Zugang zum DAX nicht von Nachhaltigkeitskriterien abhängig zu machen, ist richtig. Der deutsche Leitindex muss die gesamte kapitalmarktorientierte Wirtschaft eines Landes umfassen“, so Bortenlänger weiter. Sollte die Debatte um die Einbeziehung von ESG-Kriterien in die Indexregulierung fortgeführt werden, ist es wichtig zukünftig alle wesentlichen Stakeholder, insbesondere auch die börsennotierten Unternehmen, einzubinden. (PM DAI vom 24.11.2020)