BFH: Nichtzulassungsbeschwerde: Zur Beachtung des Grundsatzes „in dubio pro reo“ im finanzgerichtlichen Verfahren

Der BFH hat mit Beschluss vom 26.11.2020 – VI B 29/20 – entschieden:

NV: Es ist höchstrichterlich geklärt, dass der Grundsatz „in dubio pro reo“ auch im Besteuerungsverfahren und im finanzgerichtlichen Verfahren gilt.

(Amtlicher Leitsatz)

Volltext BB-Online BBL2021-469-5