BFH: Änderung eines Grunderwerbsteuerbescheids nach Kaufpreisherabsetzung

Der BFH hat mit Urteil vom 22.7.2020 – II R 15/18 entschieden:

Die Herabsetzung der Gegenleistung i.S. des § 16 Abs. 3 GrEStG ermöglicht keine Änderung der festgesetzten Grunderwerbsteuer als rückwirkendes Ereignis nach § 175 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 AO.

(Amtlicher Leitsatz)

Volltext BB-ONLINE BBL2020-2645-3