Dossier „Restrukturierung“

Restrukturierung „2019/1023“ Unternehmenskrise

Die EU-Kommission hat ein Konsultationsverfahren zur “stärkeren Angleichung der nationalen Insolvenzvorschriften” eröffnet. Interessenträger322 haben bis zum 26.3.2021 die Gelegenheit, sich daran zu beteiligen.

BB 2021, 321-322
Gehrlein

Nachdem der Bundestag am 17.12.2020 den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (SanInsFoG) in der vom Rechtsausschuss geänderten Fassung angenommen hat, erfolgte bereits am 18.12.2020 die Billigung durch den Bundesrat. Kern des am 29.12.2020 im Bundesgesetzblatt verkündeten SanInsFoG vom 22.12.2020 bildet das Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen (Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz – nachfolgend StaRUG), …

Gehrlein, BB 2021, 66-81
Schneider/Loszynski

136Aufsätze

Schneider/Loszynski, SanB 2020, 136-144
Kühne/Lienhard

Matthias Kühne und Frank Lienhard, Offenburg

Kühne/Lienhard, SanB 2020, 144-149
Heidrich/Gabriel

Dr. Martin Heidrich, LL. M. und Rebecca Gabriel, Hamburg

Heidrich/Gabriel, SanB 2020, 164-168
Benz/Rhode

Miriam Benz, LL. B., Hamburg und Tobias Rhode, LL. B., Hamburg

Benz/Rhode, SanB 2020, 160-164
Giese/Jungbauer

Das deutsche Restrukturierungsrecht erwartet eine bedeutende Neuerung unionsrechtlichen Ursprungs: Erstmals wird ein vorinsolvenzliches Sanierungsverfahren gesetzlich kodifiziert. Unternehmen in finanzieller Schieflage erhalten im Rahmen eines gesetzlich geregelten Prozesses die Möglichkeit, gemeinsam mit ihren Gläubigern die prekäre Lage zu lösen, um eine Insolvenz zu vermeiden. …

Giese/Jungbauer, BB 2020, 2679-2684
Desch

Zum 14.10.2020 hat die Bundesregierung den Entwurf eines Gesetzes zur Fortentwicklung des Sanierungs- und Insolvenzrechts (“RegE”) veröffentlicht. Der Entwurf enthält Neuerungen zur Insolvenzordnung, beinhaltet aber vor allem das neue “Unternehmensstabilisierungs- und Restrukturierungsgesetz” (“StaRUG”), das umfassende Herzstück der Reform. Es lehnt sich eng an insolvenzrechtliche Vorbilder an. …

Desch, BB 2020, 2498-2512
Keller

Deutschlands Insolvenzrecht steht vor seiner nächsten Bewährungsprobe. Deutet man die Zeichen der Zeit richtig, so wird der durch die COVID-19-Pandemie ausgelösten Wirtschaftskrise nicht nur eine öffentliche, sondern auch eine private Schuldenkrise folgen: Allgemein wird für das Frühjahr 2021 deshalb mit einer steigenden Zahl von Insolvenzanträgen gerechnet. Doch gibt es aus Sicht des deutschen Insolvenzrechts wenig Anlass zur Sorge: Das deutsche Insolvenzverfahren wird seinen beiden volkswirtschaftlichen Ordnungsfunktionen – den geregelten Marktaustritt nicht mehr wettbewerbsfähiger Unternehmen zu ermöglichen einerseits, …

Keller, BB 2020, 2435-2440
Graewe

Kaum ging die Anzahl an Zeitungsberichten über die Gründe des Zusammenbruchs des einstigen deutschen Vorzeige-FinTechs Wirecard zurück, überschlug man sich in der Fachpresse mit guten Ratschlägen. Die Causa Wirecard und ihre Lehren für die Corporate Governance: Dualistisches Modell abschaffen, höhere Strafrahmen, Compliance Management-Systeme in das Aktiengesetz aufnehmen, …

Graewe, BB 2020, Heft 42, Umschlagteil, I

mehr in R&W-Online

Hanseatisches OLG Hamburg (Anm. von Lammel, Stefan)

§§ 92, 93, 116;§ 64;§ 130a; Forderungseinzug, Insolvenzreife, debitorisches Konto, Masseschmälerung, Globalzession, verbotswidrige Zahlung, Organhaftung, Konto, debitorisches, Zahlung, verbotswidrige

Hanseatisches OLG Hamburg vom 06.03.2015 - 11 U 222/13

BB 2015, 1681 (Heft 29)

mehr in R&W-Online