Dossier „Bilanzmanipulation“

Mülbert

Wirecard – dieser Name leitete schon vor drei Jahren das Editorial zum damals noch neuen Phänomen der Short-Seller-Attacken ein. In der Zwischenzeit haben diese Attacken, wenn auch auf einigen Umwegen und vielleicht auch entgegen den Absichten der BaFin bzw. des BMF, das Schicksal der Wirecard AG besiegelt. Am 25. 6. 2020 stellte die Gesellschaft den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens und mit Ablauf des 11. …

Mülbert, ZHR 185 (2021), 2-15
Titgemeyer

Am 16.12.2020 hat das Bundeskabinett den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Finanzmarktintegrität beschlossen. Dies ist eine Reaktion auf den Bilanzskandal beim ehemaligen DAX-Konzern Wirecard. Mit dem Gesetzentwurf werden eine Reduzierung von Schwachstellen bei der Kontrolle von Bilanzen, eine Stärkung der Unabhängigkeit der Abschlussprüfer sowie eine Verbesserung von internen Kontrollen in Unternehmen angestrebt. …

Titgemeyer, BB 2021, 491-494
Arbeitskreis Bilanzrecht Hochschullehrer Rechtswissenschaft (AKBR)

Der Referentenentwurf (RefE) eines Gesetzes zur Stärkung der Finanzmarktintegrität (FISG) sieht aus Anlass des Wirecard-Falls verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Systeme der Kontrolle der Rechnungslegung der Unternehmen vor. Vorgesehen sind eine Neuordnung der Bilanzkontrolle durch die BaFin, weitere Maßnahmen zur Reform der Abschlussprüfung und Regelungen zur Verbesserung der Corporate Governance. …

Arbeitskreis Bilanzrecht Hochschullehrer Rechtswissenschaft (AKBR), BB 2020, 2731-2736
Waschbusch/Weckes/Sendel-Müller

Univ.-Professor Dr. Gerd Waschbusch, Marion Weckes, Dr. Markus Sendel-Müller

Waschbusch/Weckes/Sendel-Müller, StB 2020, 281-292
Hommelhoff

Das Wirecard-Desaster zwingt nach Ansicht des Autors nicht bloß dazu, die behördliche Aufsicht über Börsengesellschaften nachzuschärfen. Zusätzlich müsse im Rahmen selbststeuernder Corporate Governance die Prüfung der Rechnungslegung durch Abschlussprüfer und Aufsichtsrat ausgebaut werden, um Bilanzmanipulationen und -betrug effektiv zu unterbinden oder doch frühzeitig aufzudecken. …

Hommelhoff, BB 2020, 2284-2287

Die Fraktion Die Linke strebt eine umfangreiche Neuordnung des Systems der Wirtschaftsprüfung an, um damit u. a. Interessenkonflikte zu reduzieren. So sollen Unternehmen für die Abschlussprüfung nicht länger ihre Prüfer frei benennen und bezahlen, heißt es in einem Antrag (19/22204). Stattdessen sei eine umlagefinanzierte zentrale Bestellung und Vergütung notwendig. Die Unternehmen müssten dann entsprechend ihrer Größe und dem damit verbundenen Prüfungsumfang in einen Fonds einzahlen, …

BB 2020, 2154
Feger/Veith

CB-Beitrag

Feger/Veith, CB 2020, 187-193
Brinkmann/Hullot

Die Durchführung von Financial-, Legal- und Tax-Due Diligence sind bei Unternehmenstransaktionen weit verbreitet. Eine Compliance-Due Diligence steht bei vielen Unternehmenstransaktionen hingegen noch nicht auf der Tagesordnung, obwohl Compliance-Risiken und Verstöße sowie nicht ausgereifte Compliance-Management-Systeme durchaus eine Auswirkung auf den Kaufpreis haben können. …

Brinkmann/Hullot, CB 2018, 452-459
Felber/Konold

Natürlich ist Compliance auch für Start-ups ein Muss. Sie unterliegen genauso den rechtlichen Rahmenbedingungen wie etablierte Unternehmen. Doch Compliance kann gerade für Start-ups auch ein Hebel sein, der dem jungen Unternehmen besonderen Antrieb gibt. Denn gerade in Deutschland ist es schwierig, für ungewöhnliche neue Ideen Investoren zu finden. Da heißt es, Vertrauen schaffen und sich den Geldgebern als verlässlicher Partner zeigen. …

Felber/Konold, CB 2018, 413-415

mehr in R&W-Online

Marcus Böttger
Compliance Management im Unternehmen (2021), S. 57—141
Michael Volmer
GmbH-Recht in der Praxis (2019), S. 257—276
Kormann
Familienunternehmen: Erfolgsstrategien zur Unternehmenssicherung (2015), Kapitel 1 Rn. 41—51
Merkt Hanno
US-amerikanisches Gesellschaftsrecht (2015), 1. Teil Rn. 45—60

mehr in R&W-Online

BGH

§ 283b Abs. 1 Nr. 3 Buchst. a StGB ist kein Schutzgesetz im Sinne des § 823 Abs. 2 BGB.

BGH, BB 2019, 721-723 (Sonstiges vom 11.12.2018, II ZR 455/17)
BAG

BAG, Entscheidung vom 25. Januar 2000 - 3 AZR 853/98;

BAG vom 25.01.2000 - 3 AZR 853/98

BB 2000, 363 (Heft 7)
BAG

BAG, Entscheidung vom 17. Oktober 1995 - 3 AZR 420/94;

BAG vom 17.10.1995 - 3 AZR 420/94

BB 1995, 2325 (Heft 45)
BAG

BAG, Entscheidung vom 17. Oktober 1995 - 3 AZR 420/94;

BAG vom 17.10.1995 - 3 AZR 420/94

BB 1996, 1389 (Heft 26)
BGH

BGH, Entscheidung vom 10. Mai 1993 - II ZR 74/92;

BGH vom 10.05.1993 - II ZR 74/92

BB 1993, 1314 (Heft 19)

mehr in R&W-Online